Eröffnungsansprache Präsentation Eins

Als mit-initiierender Teilnehmer bei „Runder-Tisch-Outsider-Art“ hat der Düsseldorfer Künstler und Gründer von Jason Rø, des ersten gemeinnützigen Vereins zur Förderung der Art brut in Düsseldorf, die Aufgabe gerne übernommen die Gäste und alle Teilnehmer bei Präsentation Eins willkommen zu heissen. Auf Wunsch mancher Gäste haben wir uns entschlossen die kurze Rede zum Nachlesen in diesem Blog zu veröffentlichen.

„Guten Abend,meine Damen und Herren.

Mein Name ist Carsten Reinhold Schulz vom Verein Jason Rø. Ich habe heute die schöne Aufgabe, Sie alle herzlich im Namen von „Runder Tisch Outsider Art“ willkommen zu heißen.

Das gilt den Besuchern, den teilnehmende Gruppen, allen anwesenden Freunden der Kunst und nicht zuletzt den Künstlern selbst, die mit viel Engagement und Eigenverantwortung diesen heutigen Abend, ich denke wirkungsvoll, zusammengefügt haben.
Ein weiterer Dank gilt Herrn Jonas, der es relativ spontan möglich machte in dieser Halle eine Ausstellung zu organisieren, die dem Umfang und Thema gerecht wird, auch keine Selbstverständlichkeit in unserer Stadt in der alternative Orte und das kreative Niemandsland mehr und mehr entschwinden.

„Runder Tisch Outsider Art“, was ist das eigentlich?
Es ist ein Zusammenschluss von Malgruppen, Vereinen und Einrichtungen, die sich aus verschiedenen Gründen und aus verschiedenen Perspektiven der sogenannten Outsider-Art verpflichtet fühlen.

Wir möchten die Vorstellungs- und Lebenswelten dieser Künstler in Düsseldorf mit solidarischen Mitteln einem größeren Publikum zugänglich machen. Wir möchten Ausstellungen und Events organisieren und die entstehenden Auseinandersetzungen für die an Kunst interessierte Öffentlichkeit sichtbar machen. Sichtbarer als es bisher in den rein pädagogischen oder caritativen Zusammenhängen möglich war.Ich spreche nur Offensichtliches aus, wenn ich sage: künstlerische Beweglichkeit und Kreativität lassen sich heute Abend in vielen verschiedenen Facetten und teilweise überraschenden Kreationen wunderbar nachvollziehen, den Künstlern dieser Ausstellung sei Dank.

Verbindungen
Ich habe vor langer Zeit einmal gelernt: was einfach aussieht, muss es nicht immer sein und „nichts ist selbstverständlich“.Das gilt gerade für das Gespräch über die vielen unterschiedlichen Vorstellungen, die mit Kunst, Art-brut und anderen offenen oder solidarischen Kulturvorstellungen zu tun haben.
Es gibt so viele kreative Ansätze und Möglichkeiten zwischen pädagogischen Einstellungen, Krisen, Selbstverwirklichung und sogenannter Hochkultur.

Eine offene und tolerante Kultur ist somit nicht selbstverständlich. Um eine tolerante Kultur durchzusetzen müssen Menschen sich verbinden. Dafür müssen Menschen grundsätzlich mit alten und neuen Idealen einstehen. Dafür muss eine Gesellschaft wach bleiben, auch gegenüber manch einschläfernder Wirkung eines ausufernden Kapitalismus, der selbstverständlich besonders im Kunstbetrieb seine Spuren hinterlässt. Hat die Bewegung der Outsider-Art die Kraft zu diesem Thema inhaltlich markante Zeichen zu setzen? Will sie das überhaupt? Es geschieht allzu leicht, dass man die Künstler vor einen Karren spannen möchte. Dort ist die Selbstkritik unserer Gruppen gefragt.

Menschen und Kraft
Wie überall ist auch in Düsseldorf gut zu erkennen, dass zumeist einzelne enthusiastische Menschen hinter den Outsider-Malgruppen, Einzelkünstlern und offenen Ateliers stehen – Menschen, die dort mit viel persönlicher Lebensenergie und Freude für die Sache arbeiten – dennoch sind alle Beteiligten als Einzelakteure für die Öffentlichkeit bisher nahezu unsichtbar geblieben oder man muss es so sagen: man stand Bestrebungen der Outsider-Art von institutioneller Seite sogar versteckt feindselig gegenüber. Diese Zeiten sind glücklicherweise jetzt vorbei und die Stadt bewegt sich jetzt anders auf sozialen und politischen Feldern und beginnt Türen zu öffnen.

Diese neuen Kräfte sollen sich in der heutigen Ausstellung mit dem Titel „Präsentation Eins“ weiterentwickeln. Präsentation Eins spricht deutlich und endlich von der Hoffnung, dass die Toleranz in den Köpfen der Menschen und der Behörden in Bezug auf die Outsider-Art weiter voranschreiten wird. Sie zeugt von neuer Solidarität und dem Wunsch nach kultureller Offenheit. Dafür arbeiten alle heute Abend Beteiligten seit etlichen Jahren. Die heutige Ausstellung zeugt aber vor allem von vielen Künstlern, die ihre persönlichen Ausdrucksformen gefunden haben, oder mit viel experimenteller Lust nach diesen Formen suchen. Das ist wichtig.

Wirkungen
Jetzt, zum Ende des Jahres 2014, zeigen sich die Wirkungen aller gemeinsamen Anstrengungen. Soeben etabliert sich in unserer Stadt die erste kommerzielle Outsider-Galerie, deren Macher in Soest beheimatet sind und ein weiterer gemeinnütziger Verein hat sich mit Duisburger Künstlern zum Thema Outsider-Art in Düsseldorf angesiedelt.

Das zeigt ganz gut, welche Funktion die Stadt im Bereich der offenen Kulturszene haben kann und wie genau kulturelle Bewegungen von Außen wahrgenommen werden. Da nimmt man die verzögerten politischen Reaktionszeiten von 2-3 Jahren gerne hin …

Siegertreppchen als verbindendes Symbol
Als gestaltetes Zeichen der gemeinsamen Anstrengungen möchte ich noch auf die bemalten Möbel-Kunst-Objekte aufmerksam machen, die in Zusammenarbeit mit dem Kulturamt anlässlich der Special Olympics 2014 entstanden sind. Jede am „Runder Tisch Outsider Art“ beteiligte Gruppe hat ein solches Siegertreppchen bemalt. Angefertigt wurden sie von der Düsseldorfer Werkstatt für angepasste Arbeit. Sollten Sie die Absicht haben dem Vorbild der Kuratorin der Provinzial-Rheinland-Kunstsammlung als Käufer zu folgen und ein solches Stück erwerben wollen, kann ich Ihnen an dieser Stelle versichern, dass die Einnahmen vollständig in die gemeinnützige Arbeit zur Outsider Art in unserer Stadt fließen werden.

Ich freue mich, mit Ihnen, auf einen anregenden Abend mit vielen Gesprächen. Wir werden nachher alle Gelegenheit haben, uns miteinander auszutauschen.
Jetzt bin allerdings sehr gespannt auf den nun folgenden Vortrag. Der Kunst-Sammler und Neuro-Chirurg Dr. Turhan Demirel, der als einer der besten Kenner der Materie in Deutschland gilt, wird uns alles Sinnstiftende rund um das Thema Outsider-Art jetzt näherbringen können.

Viel Spass, viel Freude. Vielen Dank .

2014-10-02, Rede „Präsentation Eins“ ©carstenreinholdschulz 2014, RunderTischOutsiderArt

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s