Uncategorized

Teilhabe im Kulturbahnhof: neuer Kurator leitet NEUNZIG IMHAUS

Blick in den großen Saal des denkmalgeschützten Bahnhofsgebäudes.

Blick in den großen Saal des denkmalgeschützten Bahnhofsgebäudes.

Der Mitinitiator von Runder Tisch Outsider Art, der Düsseldorfer Konzept-Künstler, Musiker und Autor Carsten Reinhold Schulz, wird ab April 2015 die kuratorische Leitung und organisatorische Verantwortung für den denkmalgeschützten Kulturbahnhof-Gerresheim im gleichnamigen Düsseldorfer Stadtteil übernehmen.

Kunst und Kultur sollen weit mehr in die Mitte der Gesellschaft getragen werden, um – über spezialisierte Zirkel hinaus – wieder für alle Menschen verfügbar zu sein. Das umfasst auch die Einbindung ausgegrenzter Kunst und die Diskussion zu neuen Perspektiven des Zusammenlebens. Damit entsteht der erste Ort zu experimentellen Teilhabeprojekten und Outsider-Kunst in nicht-kommerziell orientierter freier Trägerschaft.

Das Projekt erhält zusammenfassend den Namen NEUNZIG-IMHAUS, u.a. als Reminiszenz an den mit Heinrich Heine aufgewachsenen Armenarzt, Lithographen und Revolutionär Peter Joseph Neunzig.

Die vitalen Interessen des Düsseldorfer Stadtbezirks 7, die des „Förderkreis Industriekultur“ unter der Leitung von Prof. Fritschi und die der Stadt Düsseldorf werden so weit als möglich berücksichtigt. Darüber sind bereits Gespräche angelaufen.

Private Veranstaltungen, wie Hochzeiten, Parties oder Kooperationen sollen weiterhin ausreichend Platz im Bahnhof finden – denn auch das ist ein Stück gelebter Kultur.

Offizieller Träger des Kulturbahnhofs, der ein Café-Gastronomie (PJ90) beherbergen wird, ist der gemeinnützige Verein Jason Rø e.V. für Kunst und Teilhabe aus Düsseldorf.

Europäischer Art of the Heart Award an Düsseldorferin Silvia Fuchs

Silvia Fuchs, Paar mit Selbstportrait (Ausschnitt)

Silvia Fuchs, Paar mit Selbstportrait (Ausschnitt)

Der europäisch orientierte Kunstpreis Art of the Heart Award geht an die 1967 geborene Düsseldorferin Silvia Fuchs.
Der Award wurde während der European Special Olympics, der europäischen Olympiade von Menschen mit geistiger Behinderung, von der ausrichtenden Region Antwerpen, Belgien, ausgelobt. Die Preisurkunde wurde von Frau Cathy Berx, der amtierenden Gouverneurin Antwerpens unterzeichnet.

 Die offizielle Übergabe des Awards erfolgt am 21. Januar 2015 im Jan-Wellem-Saal des Düsseldorfer Rathauses.

Das Event findet im Beisein und mit einem Grußwort des Düsseldorfer Oberbürgermeisters Thomas Geisel statt. Weitere Worte zum Kunst-Preis und dem Zusammenhang mit den Special Olympics wird Detlef Parr vermitteln. Er war langjährig im Bundesvorstand der Special Olympics Deutschland verantwortlich engagiert und ist eng mit allen dortigen Aktivitäten verbunden.

Die Laudatio hält der Konzeptkünstler, Kurator und Leiter von Jason Rø e.V. für Kunst und Teilhabe, Carsten Reinhold Schulz, der die deutsche Auswahl zur Teilnahme an der Antwerpener Kunstausstellung betreut hat.

Alle eingereichten Arbeiten wurden anschließend, vor Ort, durch das international operierende Auktionshaus Christie’s Belgien versteigert. Die Erlöse flossen Sportlern mit geistiger Behinderung zu.
Somit ist die ausgezeichnete Silvia Fuchs für den erhaltenen Kunstpreis und ihre Arbeit zu ehren aber sicherlich auch für dieses, wie selbstverständlich gezeigte, soziale Engagement.

Die Düsseldorfer Künstlerin und begeisterte Musikerin fiel bereits in der Schule durch ihre starke künstlerische Aktivität auf und wurde früh dahingehend gefördert. Sie hat stets kreativ gearbeitet, trifft sich aber mit anderen Künstlern seit 1996 regelmäßig im offenen Atelier des Studio 111, des Haus St. Josef im Düsseldorfer Stadtteil Unterrath.

Ihre gelegentlich beinahe karikaturenhaft wirkende, schnell umreißende Darstellung von Dingen und Figuren, oft sind es zum Beispiel Frauen-Paare, ist das Ergebnis hochsensibler Konzentration. Eine hohe Affinität zur Wirkung der Farbe, die sich in der gewissenhaften Anlage, der als Hintergrund genutzten mehrschichtigen Farbflächen zeigt, und ihre innere Verbindung mit den Bild-Sujéts erzeugen eine klare Bildsprache und eine beinahe wiedererkennbare tiefe Emotionalität. Die so erzeugte, natürlich wirkende künstlerische Qualität, ist jetzt als eine herausragende, persönlich entwickelte, künstlerische Stimme einzustufen.

Die offizielle Preisübergabe ist zudem für die Kunststadt Düsseldorf ein wichtiges Signal einer, sich jetzt deutlicher zeigenden, kulturellen Offenheit und Toleranz, die nach dem Machtwechsel im Rathaus augenscheinlich wird. Es ehrt zudem das langjährige ehrenamtliche Engagement des gemeinnützigen Verein „Jason Rø e.V.“, der kulturelle Teilhabe und Solidarität wieder als zentrale Begriffe in der ganzen Gesellschaft verankern und für alle verfügbar machen möchte.

Auch dazu: Herzlichen Glückwunsch Silvia Fuchs.

Hinter dem musikalischen Event-Beitrag „Carsten Diva“, verbirgt sich das neue Solo-Projekt des Düsseldorfer Musikers Carsten Tiemessen, E-Gitarre und Gesang.

Wer sich für die Preis-Übergabe interessiert, kann sich über die E-Mail Adresse: infø©jason-ro.de mit dem Veranstalter in Verbindung setzen.

Präsentation Eins – Der Outsider Art Termin

PRÄSENTATION EINS
RUNDER TISCH OUTSIDER ART
DÜSSELDORF.
30 KÜNSTLER IN DER
ALTERNATIVEN KUNSTHALLE

Runder Tisch Outsider Siegertreppchen

 

Eröffnung: Donnerstag, 02.10.2014, 18.00 Uhr
Dauer der Ausstellung: 02.10. –30.10. 2014
Öffnungszeiten: an den Wochenenden von 15.00 bis 19.00 Uhr

Alternative Kunst- und Kulturhalle
Uedesheimerstrasse 2
40221 Düsseldorf

Begrüßung // Eröffnungsabend:
Autor und Jason Rø Vorstand Carsten Reinhold Schulz hält einen kurzen Vortrag zu den Bewegungen der Outsider-Art in Düsseldorf // Neuro-Chirurg und Sammler Dr. Turhan Demirel führt ein in den großen Kosmos sogenannter Outsider-Art.

Wir freuen uns auf Sie/Euch und eine kulturell offene Stadt.
Ihr seid alle ganz herzlich eingeladen.